Zu den traditionellen Antipasti gehören viele Zubereitungen mit Tomaten, z. B. Caprese. Das ursprünglich von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum und Olivenöl wie auch greift damit die Farben des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Gerichte der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird keineswegs gekocht, demnach ist dies einfach und schnell anzurichten. Qualitätsunterschiede gibt es aufgrund dessen in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden demnach gerade geschmacksintensive sowie gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet sowie statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in der BRD ebenfalls wirklich beliebte Bruschetta war am Beginn ein Essen für . Es besteht aus geröstetem Brot, welches mit der Knoblauchzehe abgerieben und nachher mittels Olivenöl beträufelt wird. Bei den Deutschen ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Tomatensalat obenauf., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Einwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, beeindruckende antike Bauwerke, leckere Gerichte sowie selbstverständlich herrliche Strände wie auch zahlreiche gute Wohmmöglichkeiten ziehen bis heute viele Deutsche an die Adria, den Comer See wie auch weitere Strände. Viele italienische Restaurants in Deutschland wie auch deren Popularität tragen sicher zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Pluspunkt seitens Italien ist gewiss auch die angenehme Zugänglichkeit mittels Bahn, Bus sowie Automobil zu Gunsten von allen, die aus verschiedenen Gründen nicht in die Ferien fliegen möchten. Durch die Zugehörigkeit zu dem Euro-Währungsgebiet fällt auch überflüssiges Umtauschen weg. Mit billigen Flügen wäre man auch aus Norddeutschland, beispielsweise aus Bremen oder Hannover, schnell in dem Urlaubsland und kann die italienische Küche vor Ort genießen., Ebenso sofern keineswegs sämtliche Italiener in der BRD in der Gastro aktiv sind, sind diese doch gerade dort wirklich auffallend, da es zahlreiche italienische Restaurants in Deutschland gibt, die des Öfteren in familiärer Tradition über etliche Generationen weitergeführt werden, sowie es ebenso in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Zuwanderer sind in den 50er Jahren als dringend gebrauchte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder nach Deutschland gekommen wie auch viele davon sind hier geblieben und bauten sich ebenfalls in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschlossen sich recht viele italienische Immigranten dafür, die italienische Staatsangehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der bedeutensten wie auch traditionsreichsten dar. Man nennt diese entweder Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Ein Exportschlager der südlichen Staaten ist ebenso der italienische Kaffee, welcher überall international für besonders qualitativ hochwertig zubereitet empfunden wird. Unterschiedlichste Varianten sowie Cappuccino, Espresso, Latte Macchiato wie auch andere werden international ständig erweitert sowie keinesfalls ausschließlich in italienischen Restaurants oder Cafeterien zum Dessert gereicht, es gibt inzwischen ebenso zahlreiche Ketten, welche Kaffee in generell experimentellen Varianten zur Verfügung stellen., In Italien werden Wurstwaren mit Vergnügen als Appetithäppchen verzehrt. Nicht alle Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- sowie Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es auch in die BRD geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hier sehr beliebt. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist sehr populär als Appetithäppchen wie auch auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken hat einen Schutz der Marke und sollte, um den Namen tragen zu dürfen hohe hochwertige Erwartungen vollbringen. Zudem muss er in dem Gebiet Parma lufttrocknen wie auch reifen, die Schweine sollten ebenfalls nur aus Zentral- und Norditalien stammen. Auch andere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella wird des Öfteren seitens der Deutschen gekauft, werden dort jedoch eher im Zuge des ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei dem kalten Abendbrot gegessen. Wie beliebt die Fleischwaren in Italien als Vorspeise sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“. %KEYWORD-URL%