Neben Nudeln verfügen auch Reisgerichte über eine nachhaltig Tradition in der italienischen Küche und in erster Linie im Norden des Landes wirklich gängig, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung gepflanzt wird. Gerichte mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert werden. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig in der Produktion, aber in Deutschland sehr gefragt ist. Risotto mag anhand verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, dass die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt., Viele Gaststätte haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Tradition gebackener Teigwaren zurück, einschließlich der Einführung der Tomate nach Europa und ihrer wachsenden Bekanntheit entwickelte sich in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die traditionell mittels Tomate, Mozzarella sowie Basilikum bestückt wird. Es sind aber auch viele weitere Beläge möglich, welche jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an dieser Mahlzeit ist ebenso, dass sie besonders heiß gebacken wird, was bestens in einem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien fast so wie Kunst angesehen und es gibt zahlreiche Wettbewerbe sowie Preise für meisterhafte Bäcker, die selbstverständlich bloß mit Hilfe bester Zutaten, bevorzugt aus der persönlichen Landschaft arbeiten., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit dem Zeitpunkt der Zuwanderung im Rahmen des deutschen Wirtschaftswunders ein beliebtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, köstliche Gerichte und selbstverständlich tolle Strände sowie etliche schicke Hotels bewegen gegenwärtig zahlreiche Deutsche an die Adria, den Comer See und sonstige Mittelmeerstrände. Jede Menge italienische Gaststätten in Deutschland und deren Popularität tragen sicher zu einem anhaltenden Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorzug für Italien ist sicher ebenfalls die gute Zugänglichkeit mit Bahn, Bus wie auch Auto zu Gunsten von allen, welche aus diversen Anlässen keineswegs in den Urlaub fliegen möchten. Anhand der Angliederung zur Eurozone fällt ebenso lästiges Umtauschen weg. Anhand günstiger Flüge ist man ebenfalls aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Bremen oder Hannover, zügig im Urlaubsland sowie kann die authentische italienische Küche vor Ort auskosten., Ebenso wenn keinesfalls sämtliche Italiener in der Bundesrepublik Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe aktiv sind, sind diese doch vor allem dort ziemlich auffallend, da es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, die oft in familiärer Tradition über viele Generationen fortgeführt werden, wie es auch in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen in den 50er Jahren als inständig benötigte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur BRD sowie etliche davon blieben hier sowie bauten sich ebenso in 2. Generation die Existenz auf. Dennoch entschlossen sich echt viele italienische Immigranten dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Einwanderer stellt in Deutschland eine der größten wie auch traditionsreichsten dar. Man bezeichnet sie als Deutschitaliener oder Italo-Deutsche., Eine klassische italienische Vorspeise ist Vitello, die aus dem Piemont stammt. Die erst einmal außergewöhnliche Zusammenstellung aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird erst einmal gekocht und bekommt anhand des zugefügten Gemüse sowie Wein einen kräftigen, aber feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie entsprechend Wohlgeschmack Kapern wie auch Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig geschnittene Fleisch vom Kalb wird in dem kühlen Zustand folglich mittels der Sauce übergossen, dafür werden Scheiben von Zitronen wie auch Kapern garniert. Die Speise wird nicht nur in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist aufgrund der Bekanntheit inzwischen ebenso in Supermärkten zu kaufen., Die sogenannte Mittelmeerküche gibt es eigentlich nicht. Der Oberbegriff repräsentiert eine besondere Zubereitungsart und typische Zutaten, welche auf diese Art vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten Verwendung finden. Sie zählt als leicht und beinhaltet durch die vornehmliche Benutzung von Olivenöl weniger schädliche Fettsäuren als andere Küchen anderer Länder. Gemäß wissenschaftlicher Untersuchungen leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder, werden älter und einige schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die Küche Italiens ist die in Deutschland beliebteste und bekannteste Abwandlung der Mittelmeerküche, warum es auch in hier in Deutschland so viele an Italiener zu finden gibt., Italienische Speisen sind aus dem deutschen Kulturraum nicht mehr weg zu lassen, in fast jeder Großstadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder mindestens eine Eisdiele – sind es nun Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerungen an die Italien-Reise lockt uns zum taliener in der Nachbarschaft, Nudeln und Pizza gehören heutzutage wie selbstverständlich zu unserem Leben dazu, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach fast jedem wohlschmecken und Part unserer normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, das wohl kaum noch einer missen möchte.%KEYWORD-URL%