Seefracht heißt den Transport von Dingen auf dem Seeweg. Es wird ein Seefrachtvertrag zwischen dem Befrachter und dem Verfrachter geschlossen. Das Verfrachterunternehmen bekommt für den Transport eine Bezahlung. Der Befrachter kriegt dafür seine Ware auf dem Wasserweg geliefert. Es kann dadurch jeder Gegenstand von einer Stadt zu einer anderen Stadt verschickt werden. Der Gegenstand wird in der Regel in einem Container auf einem Containerschiff befördert. Gerade bei großen Lieferung bietet sich der Gütetransport durch Seefracht an. Ungeachtet des großen Aufwandes, ist der Transport mittels ein Boot eine günstige Möglichkeit. Auf diese Weise können z.B. auch Autos von einem Ort zu einem anderem verschickt werden und es ist sogar möglich von einem Land zum anderen Land. Die Beförderung auf dem Wasserweg ist erheblich kostengünstiger als die Beförderung auf dem Landweg. Es ist jedoch daran zu denken, dass die Beförderung auf dem Wasserweg natürlich länger dauert. Containerschiffe, die bloß oder vorzugsweise zur Beförderung von Seefracht angelegt sind, heißen Frachtboote. Am bekanntesten sind diese Arten von Frachtbooten: Fahrzeugtransporter, Containerschiffe, Feederboot, Kühlboot, Küstenmotorboot, Landungsboot, Massengutschiff, Mehrzweckboot, Schwergutschiff, Tankschiff. Die Schiffe findet man in allen möglichen Maßen, Formen und Stils. So gibt es z.B. große Containerschiffe oder kleinere Transportboote. Die Wasserfahrzeuge sind in der Bauweise stets dem Transportgut angepasst. Ein paar haben extra Einrichtungen für die Waren. Einige Schiffe transportieren lediglich in Binnengewässern. Andere wiederrum transportieren international. Die Seefracht ist ein enorm bedeutender Geschäftsbereich auf dem gesamten Globus. Viele Länder profitieren von der Seefracht und sind davon abhängig. Deswegen gibt es auch stetig mehr Containerhäfen. Dieser Tage wird rund 90 % der Produkte des globalen Handels mit Containerschiffen befördert. Speziell im Verlauf der Weihnachtszeit steigt die Warenbeförderung in die Höhe. Der ertragsreichste Containerhafen ist in China. Danach folgt Hamburg. Im hanseatischen Hafen werden zig Container täglich ent- und beladen. Der Hafen der Hansestadt gilt in Deutschland als einer der mächtigsten. Weitere bekannte Häfen sind: Rotterdam, Dalian, Taiwan, Shenzhen, Valencia, Singapur. In jedem Land gibt es zahlreiche Logistik- Firmen, die den Transport von Waren anbieten. Der Transport durch eine Firma ist sehr sicher. Je nach Größe der Fracht, findet man verschiedene Frachter. Für extrem gewichtige Frachten sind Stückgutschiffe zuständig. Solche Frachter haben besondere Vorrichtungen an Deck, welche die Ladung auf das Schiff befördern können. Des weiteren gibt es auch Frachter, die bloß auf die Beförderung von Kraftfahrzeugen entworfen sind. Solche Boote sind dergestalt entworfen, dass sie möglichst viele Kraftfahrzeuge laden können. Die Wasserfahrzeuge weisen meist 2 Laderampen auf, so dass das Beladen schnell funktioniert. Einige Frachter können circa 6.000 Fahrzeuge transportieren. Diese Schiffe sind geschätzt 180 Meter lang. Zum Beladen der Schiffe ist ein spezielles Terminal notwendig. So eins kann man zum Beispiel in der Hansestadt Hamburg angucken. Dieser Hafen ist der EU zweitgrößter Autohafen.Es gibt im Worldwideweb diverse Firmen, die die Beförderung von Seefracht offerieren. Allesamt machen Werbung mit einem weltweiten kostengünstigen Service. Die Behälter müssen immer im Sinne der Standards hergestellt sein. Dazu gibt es extra Regeln. Die Container sind sehr belastbar, so dass sie in mehreren Lagen übereinander befördert werden dürfen.