Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der italienische Nudelteig besteht andersartig als in Deutschland gängig, wo dieser mit Eiern produziert wird, lediglich aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Klassisch von Hand gefertigte Pasta wird anschließend getrocknet sowie einige Sekunden in heißem Wasser gekocht. In der aktuellen Nudelform ist die Pasta seit dem Mittelalter belegt, die Erzeugung von Nudeln an sich lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In Deutschland sind gerade Spaghetti als Napoli oder Bolognese sehr beliebt sowie stehen demnach in allen italienischen Gaststätten auf der Karte. In Italien sowie ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Vergnügen „pur“ gegessen, auf die Weise, dass die Pasta einfach ausschließlich mit ein klein bisschen Olivenöl sowie bei Bedarf Knoblauch verfeinert werden. Die Nudelgerichte werden in der Auflaufform als „al forno“ bezeichnet, zum Beispiel bei Lasagne., Neben Nudeln verfügen ebenfalls Reisgerichte über eine bereits lange Gepflogenheit in der italienischen Küche sowie vor allem im Norden vom Lande wirklich üblich, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Speisen mit Reis können als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig in der Produktion, aber in Deutschland wirklich beliebt ist. Risotto kann mit Hilfe verschiedener Zutaten, zum Beispiel Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, welches das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Zu den traditionellen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte mit Tomaten, z. B. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Mahlzeit setzt sich aus Mozzarella, Tomaten, Olivenöl und Basilikum zusammen wie auch greift damit die Farbtöne des Landes Italiens auf, weshalb es als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach mühelos und schnell anzurichten. Differenzen bei der Beschaffenheit gibt es demnach vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Küche werden daher vor allem gut ausgewachsen geerntete sowie geschmacksintensive Tomatensorten benutzt sowie anstatt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in der BRD ebenfalls sehr erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für . Es besteht aus gerösteter Backware, welches mittels der Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist in erster Linie die Version „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Tomatensalat obenauf., Eine klassische italienische Vorspeise ist Vitello, welche aus dem Piemont kommt. Die zunächst einzigartige Kombination aus Kalbsfleisch sowie Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Fleisch vom Kalb wird erst einmal gekocht wie auch bekommt wegen dem zugefügten Gemüse und Wein den intensiven, jedoch angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Thunfisch, Mayonnaise, Kochwasser sowie nach Geschmack Kapern wie auch Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig bearbeitete Kalbsfleisch wird in dem kühlen Status dann mit der Sauce überzogen, hierfür werden Kapern sowie Zitronenscheiben garniert. Das Gericht wird keinesfalls nur in italienischen Restaurants serviert, sondern ist wegen seiner Bekanntheit mittlerweile ebenso in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Fleischgerichte gehören ebenso sowie Pasta und Pizza zur italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder auch mit Freude als Schmorgerichte. Vor allem angesehen sind Kalbs- und Rindfleisch, allerdings auch Lamm, Pferd sowie Taube sind auf dem Speiseplan gegeben. Schweinefleisch wird häufig in Form von Salami und Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, welche ebenfalls in Deutschland etliche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, das via Schinken und Salbei ausgestattet ist sowie dem Fleisch auf diese Weise eine besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenfalls Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland gefragt wie auch wird aufgrund dessen ebenfalls von vielen italienischen Restaurants angeboten. Herkömmlich bieten die Italiener in Deutschland aber lieber die Klassiker wie Nudeln sowie Pizza oder als edlere Speisen eben Fisch an, da dieser als ziemlich charakteristisch bezüglich des Mittelmeerraumes gilt., Das italienische Essen ist aus unserem Raum nicht mehr weg zu lassen, in fast jeder Großstadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – seien es nun Großstädte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerung an die Italienreise lockt uns zum taliener in der Nachbarschaft, Nudeln und Pizza gehören in der Zwischenzeit wie zu unserer Kultur, da sie eben nahezu jedem munden und inzwischen auch Teil unserer vollkommen normalen Ernährung sind. So wurde aus dem „fremdländischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das niemand freiwillig verzichten möchte. %KEYWORD-URL%