Tanzschule
Standardtänze bauen zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen das Welttanzprogramm sowie die üblichen Turniertänze. Eigentlich wurden alle Gesellschaftstänze als Standardtänze bezeichnet, mittlerweile umfasst der Begriff allerdings die fünf Tänze Wiener Walzer, Langsamer Walzer,Foxtrott, Slowfox, Quickstepp wie auch Tango. Der Tango, der Foxtrott sowohl der Slowfox sind Schreittänze, alle ähnlichen sind Schwungtänze. Die Standardtänze kennzeichnen sich vor allem durch den andauernden Körperkontakt aus sowohlverlangen dem Tanzpaar so ein großes Maß an Ausgewogenheit und Körperbeherrschung aus. Prinzipiell übernimmt der Mann die Führung ebenso wie damit die Aktion, währenddessen die Frau reagiert. Dadurch bewegt sich der Herr meistens voraus ferner die Dame rückwärts. Standardtänze zählen zur tänzerischen Grundausbildung und werden zusammen mit den Lateinamerikanischen Tänzen im Vorfeld bei den Einsteigerkursen gelehrt., Der Paso Doble ist ausgeprägt von Flamenco und Stierkampf inspiriert überdies differenziert sich am meisten seitens den ähnlichen Lateinamerikanischen Tänzen. Jeder legt hier reichlich Wichtigkeit auf einen starken Ausdruck. Als einfacher Bürgertanz ist er mittlerweile ebenso wie in Europa wie auch in Südamerika ziemlich gemocht. Da die Schritttechnik ziemlich problemlos gehalten ist, fällt jener Paso Doble vor allem über aussagekräftige Drehungen auf. Der Paso Doble wird als Wettkampfstanz ebenfalls in Tanzschulen unterrichtet., Die Lateinamerikanischen Tänze bilden zusammen mit den Standardtänzen den bedeutensten Teil der Tänze des Welttanzprogramms. Sie umfassen fünf Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble und Jive. Obschon des Namens kommen alleinig 3 der Lateinamerikanischen Tänze wahrhaftig aus Südamerika, der Jive entwickelte sich in den USA wie auch der Paso Doble hat spanische und französische Wurzeln. Ungezählte wirklich aus Lateinamerika stammende Tänze wie der Mambo oder der Merengue zählen gleichfalls in keiner Weise in diese Rubrik. Die Zusammenfassung entstand vielmehr durch einer Gleichartigkeit von Schritten und Technik und wurde von Welttanzverbänden so festgelegt. Sie divergieren sich von den Standardtänzen vor allem dank eine offenere Tanzhaltung ohne Einbezug von ständigen Körperkontakt wie auch zumeist starke Hüftbewegungen, wogegen Ober- wie auch Unterkörper voneinander losgelöst bewegt werden. Das Tanzpaar tritt in diesem Zusammenhang nicht unbedingt als Einheit auf, statt dessen veranschaulichen Wechselbeziehung wie auch Kommunikation., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 60er Jahren entworfen und hat in überarbeiteter Prägung bis heute Gültigkeit als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an fünf ausschlaggebenden Musikrichtungen wie auch ihrer typischen Rhythmik, der mehrere Tänze zugeordnet werden können. Es handelt sich in diesem Fall um Walzer-Musik,Discothek-Musik, Swing-Musik, Latino-Musik wie auch Tango-Musik. Da es sich bei Latino wie noch Tango eher um regional ausgeprägte Musikstile handelt, werden jene nur im 2 Kurs des Programms 2012 angesichts den ADTV spielte vor allem eine flexible Einheitlichkeit eine wichtige Funktion, so sollten die Grundschritte exemplarisch international gleichsein, das Tanzen aber zufolge Schrittlängen an die einzelnen Ereignisse optimiert werden können., Der als Standardtanz geleitete Tango betitelt den sogenannten Internationalen oder Europäischen Tango, der sich von der konventionellen Form, dem Tango Argentino in Ausdruck wie auch Regung markant differenziert. Während auf Tanzturnieren mehrheitlich der globale Tango zu erblicken ist, wird der ursprüngliche Argentinische Tango in Tanzschulen stets beliebterpopulärer und zählt da zu dem Standardrepertoire. Der Tango basiert auf einem Zwei-Viertel-Takt wie auch zeichnet sich besonders durch seine Gegensätze aus. So wechseln sich tiefe, schreitende Schritte mit kurzen, schnellen Schritten ab, währenddessen die Körper fast unveränderlich dahingleiten, werden die Köpfe ruckartig gedreht. Der Tango gilt gemeinhin als besonders leidenschaftlich und wurde aufgrund dessen in Europa eigentlich als anrüchig registriert, weswegen der konventionelle Tango Argentino als internationaler Tango den Richtlinien der europäischen Standardtänzen angeglichen wurde., Tanzen ist in der Bundesrepublik Deutschland ein beliebtes Hobby, das sowohl als Zeitvertreib als auch als professionelle Karriere ausgeführt wird. Aufgrund populärer TV-Formate, aber auch dank langjähriger Traditionen haben Tanzhäuser einen stetigen Zuwachs und werden von Leuten allen Alters äußerst gerne aufgesucht. Die Vorläufer des Gesellschaftstanzes lagen schon bei den frühen Hochkulturen, bei welchen das Tanzen eine eine religiöse Bedeutung hatte. Tanzsport ist bis heute eine Tätigkeit, die in Gesellschaft ausgeführt wird. Als Sport fördert die koordinierten Bewegungen die eigene Körperwahrnehmung, sowie Muskelaufbau und der Koordination. Gesellschaftstanz hilft, den Gleichgewichtssinn zu stärken und strafft den gesamten Aufbau des Körpers. In einem Großteil der Tanschulen und -Verinen, die zum Großteil im Allgemeinen Deutschen Tanzlehrerverband e.V., den ADTV, organisiert sind, wird eine Auswahl desTänze des WTP – dem Welttanzprogramm gelehrt, darunter Standardtänze, Lateinamerikanische sowie Spezialtänze und modernere Tanzstile zum Beispiel Modern Jazz., Der Cha-Cha-Cha entstand am Anfang in Nationalstaat Kuba und zählt heute zu den modernen Gemeinschaftstänzen. Dieser wird im 4/4-Takt getanzt und verkörpert als besonders beschwingter sowie heiterer Tanz, was ihn auch in Tanzschulen äußerst namhaft macht. Der Tanz erhielt den Namen durch das rhythmische Geräusch auf solcher Tanzparkett, das auch als Tempoangeber dient. Als stationärer Tanz lebt jener Cha-Cha-Cha besonders von seinen Hüftbewegungen, welche dem Tanz Temperament vergeben. Der Tanz mag entweder auf ursprüngliche kubanische Töne mit reichlich Rhythmus und Perkussionsinstrumente getanzt werden, eignet sich allerdings selbst für mehrere moderne Poplieder. Die Rumba ist dem Cha-Cha-Cha seitens den Schritten her äußerst komparabel, wobei der Mittelschritt in einem Zug und ruhiger durchgeführt. Selbst hier wird reichlich Einfluss auf die kennzeichnenden Beckenbewegungen gelegt., Bei Anteilnahme gibt es aber ebenfalls schon Offerten für die Kleinsten. Bei dem hiergenannten Kindertanz erlernen die Kleinen simpel Schrittfolgen, welche die Körperwahrnehmung ebenso wie Körperbeherrschungkräftigen sowie den Kleinen selbst ein starkes Selbstvertrauen übermitteln. Meist entfalten Kinder die enorme Freude am Abtanzen, sobald sie vorab in jungen Altersjahren an den sportlichen Beschäftigungen heran geleitet werden. Zumal ja Tanzen ziemlich gesund ist, fördern die Tanzschulen zufolge spezielle Programme diese Hingabe sehr gern. Allerdings selbst ein späterer Einstieg ist denkbar. Zumal ja das Tanzen beweisbar bspw. dienlich bei Demenz sein kann, gibt es sogar spezielle Seniorentanzgruppen oder selbst diverse Offerten für Wiedereinsteiger. Ebenfalls sobald man keinen festen Tanzpartner hat, kann man sich mühelos in einer Tanzschule für Paartänze einschreiben. In der Regel wird auf die Tatsache geprüft, dass es die ausgeglichene Geschlechterverteilung in den Lektionen gibt. Für Paare oder feste Tanzpaaregibt es eigene Kurse., Viele vernünftigen Tanzvereine in Deutschland offerieren mittlerweile ein flexibles Kursprogramm für jede Fortschrittsstufen und Altersklassen. Angeboten werden auch Tanzkurse für Kinder und Jugendliche, für Alleinstehende und Paare. Und es wird unterschieden zwischen Anfängern und Einsteigern, Fortgeschrittenen und Profis. Daneben existieren Abzeichenkurse mit deren erfolgreiches Absolvieren man die der Prüfung entsprechende Auszeichnung erlangen kann. In den meisten Tanzschulen ist auch die weiterführende Ausbildung zum Tanzlehrer möglich. Die Standardqualifikation des Tanzlehrers geschieht über den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert. %KEYWORD-URL%