Verbunden wegen der Lage an dem Meer sowie den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien ziehen, verfügen Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen über eine bereits lange Tradition in Italien. Irrelevant, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgericht, Fisch wird in Italien vielfältig und normalerweise sehr kalorienarm zubereitet, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch wie auch Dorade, erscheinen ebenso Seefische sowie Seeteufel sowie verschiedene Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Speise, welche man in italienischen Gaststätten in Deutschland aber bloß in der Oberschicht findet, zum Beispiel in in der bayerische Landeshauptstadt oder Hannover, ist die original norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Ebenfalls gebratene Flussfische werden auf Grund der Verfügbarkeit im Regelfall ausschließlich als Saison abhängige Spezialität hierzulande offeriert, sollten dementsprechen aber sicherlich ausgetestet werden!, Die mediterrane Küche gibt es eigentlich gar nicht. Der Oberbegriff repräsentiert eine bestimmte Zubereitungsart und die Verwendung typischer Zutaten, welche in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres werwendet werden. Sie gilt als besonders leicht und bekömmlich und enthält durch die bevorzugte Verwendung von Olivenöl weniger schadende Fettsäuren als sonstige Küchen. Da laut Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesünder leben und älter werden und viele schwere Krankheiten der Zivillisation treten dort nicht auf, aus diesem Grund hat sich die Mittelmeerküche auch zu einer beliebten Diät gewandelt. Die Küche Italiens ist die in Deutschland beliebteste Form der mediterranen Küche, weshalb es in hier eine so riesige Anzahl an Italiener zu finden gibt., Fleischgerichte zählen ebenso wie Pizza und Pasta zur italienischen Küche, entweder gebraten, im Ofen gegart oder ebenfalls mit Freude als Schmorgerichte. Vor allem beliebt sind Kalbs- wie auch Rindfleisch, aber ebenfalls Lamm, Pferd sowie Taube stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Schinken und Salami gegessen. Eine traditionelle Speise, welche auch in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, ist die Saltimbocca, ein Schnitzel vom Kalb, welches mittels Schinken wie auch Salbei ausgestattet ist sowie dem Fleisch so die besondere feinwürzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco (Geschmortes vom Ochsen ist in der Bundesrepublik Deutschland gefragt und wird daher ebenfalls von manchen italienischen Gaststätten offeriert. Klassisch bieten die Italiener in Deutschland allerdings eher die Standarts wie Pasta wie auch Pizza oder als elegantere Gerichte eben Fisch an, weil dieser als besonders typisch für den Mittelmeerraum gilt., Neben Nudeln verfügen ebenso Speisen mit Reis über die bereits lange Tradition in der italienischen Kochstube wie auch in erster Linie im Norden vom Lande sehr üblich, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Gerichte mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig in der Herstellung, jedoch in der BRD sehr populär ist. Risotto mag mittels verschiedener Zutaten, beispielsweise Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Speisen Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, welches das erste Gericht für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angepflanzt., Italien ist als indirekter südlicher „Nachbar“ seit Schluss des 2. Weltkriegs und in erster Linie seit der italienischen Einwanderung im Zuge des deutschen Wirtschaftswunders ein gefragtes Land für den Urlaub. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche altertümliche Architekturen, leckere Gerichte und verständlicherweise tolle Strände und jede Menge schicke Herbergen bewegen bis heute viele Deutsche an die Adria, den Comer See sowie weitere Strände. Jede Menge italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Popularität sind sicherlich Beweggründe für die kontinuierliche Lust auf Italien, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Positiver Aspekt Italiens ist sicher ebenso die angenehme Erreichbarkeit anhand Bus, Bahn sowie Auto zu Gunsten von allen, welche aus verschiedenen Gründen keinesfalls in den Urlaub fliegen wollen. Anhand der Angliederung zur Eurozone fällt auch lästiges Geldwechseln weg. Mit billigen Flügen wäre man ebenso aus dem Norden Deutschlands, zum Beispiel aus Bremen oder Hannover, zügig in dem Urlaubsland sowie mag die italienische Küche vor Ort genießen., Essen aus Italien sind aus unserem Raum nicht mehr weg zu lassen, in fast jeder Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest eine Eisdiele – sind es nun größere Städte wie Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an die letzte Italien-Reise lockt uns zum Italiener nebenan, Pizza und Nudeln gehören heute ganz normal zu unserer Kultur, da sie halt lecker wohlschmecken und inzwischen Teil unserer üblichen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das das wohl niemand missen möchte., Zu den traditionellen Antipasti zählen viele Zubereitungen inkl. Tomaten, bspw. Caprese. Dieses ursprünglich von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl wie auch Basilikum und greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht und ist demnach mühelos und zügig anzurichten. Unterschiede bei der Qualität existieren aufgrund dessen vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Kochstube werden daher gerade geschmacksintensive sowie gut ausgewachsen geerntete Tomatensorten verwendet und anstatt dem normalen Mozzarella aus Kuhmilch, die würzigere Mozzarella von dem Büffel. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Essen für . Es besteht aus gerösteter Backware, welches anhand der Knoblauchzehe abgerieben sowie anschließend mittels Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ angesehen, inklusive dem frischen Tomatensalat obenauf. %KEYWORD-URL%