Etliche Gaststätte haben sich entsprechend dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, mit der Einführung der Tomate nach Europa sowie ihrer wachsenden Beliebtheit entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche herkömmlich mittels Mozzarella, Tomate und Basilikum bestückt wird. Es sind allerdings auch etliche sonstige Beläge möglich, welche jeweilig auf dem Hefeteigfladen verteilt werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenfalls, dass sie ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was gut in dem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland erfolgreichste Version ist die Pizza mit Käse sowie Salami. Die Anfertigung von Pizza wird in Italien beinahe als Kunstfertigkeit angesehen und es existieren etliche Wettbewerbe und Auszeichnungen für meisterhafte Pizzabäcker, welche verständlicherweise nur mit besten Zutaten, vorzugsweise aus der persönlichen Region wirken., Nudelgerichte werden als Pasta bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht anders als in Deutschland üblich, an welchem Ort er mit Eiern hergestellt wird, bloß aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Traditionell von Hand gefertigte Pasta wird hinterher getrocknet sowie kurz im erhitzten Wasser gekocht. In der heutigen Nudelform ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Herstellung von Nudeln lässt sich bis weit in die Antike in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind besonders Spaghetti als Bolognese oder Napoli sehr beliebt ebenso wie stehen aufgrund dessen in jedem italienischen Wirtshaus auf dem Menu. In Italien wie auch auch im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta auch mit Vergnügen „pur“ gegessen, indem die Nudeln einfach nur mit ein klein bisschen Olivenöl und ggf. Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, bspw. bei Lasagne., Ein Exportschlager der südlichen Länder ist ebenfalls der italienische Kaffee, der überall auf der Welt als besonders qualitativ gediegen zubereitet gilt. Unterschiedlichste Varianten wie Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato ebenso wie weitere werden global ständig erweitert und nicht nur in italienischen Gaststätten oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt inzwischen ebenso jede Menge Ketten, welche Kaffee in generell experimentellen Variationen zur Verfügung stellen., Zu den klassischen Antipasti gehören zahlreiche Gerichte mit Tomaten, bspw. Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Mahlzeit besteht aus Tomaten, Mozzarella, Basilikum ebenso wie Olivenöl ebenso wie greift dadurch die Farbtöne des Landes Italiens auf, weswegen es als eines der Gerichte des Landes gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist aufgrund dessen zügig und leicht anzurichten. Qualitätsunterschiede existieren daher vor allem im Rahmen der verwendeten Zutaten. In der originalen italienischen Kochstube werden aus diesem Grund vor allem geschmacksvolle und gut reif geerntete Tomatensorten verwendet wie auch statt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die würzigere Büffelmozzarella. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war am Anfang ein Gericht für . Es besteht aus geröstetem Brot, welches mit der Knoblauchzehe abgerieben und nachher mit Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist in erster Linie die Variante „con pomodore“ angesehen, inkl. dem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Zusätzlich zu Pasta verfügen ebenfalls Reisgerichte über eine bereits lange Gepflogenheit in der italienischen Kochstube wie auch in erster Linie nördlich des Landes wirklich üblich, an welchem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Reisgerichte werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Speisen mit Fleisch serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig in der Produktion, allerdings in Deutschland sehr beliebt ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, bspw. Pilzen oder Meeresfrüchten verfeinert werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Speisen Venedigs, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, dass die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut.