Ein Exportschlager des Mittelmeerlandes ist auch der italienische Kaffee, der überall international für vor allem qualitativ hochklassig hergestellt empfunden wird. Die verschiedenen Varianten Espresso, Cappuccino, Latte Macchiato wie auch andere werden global permanent erweitert wie auch keineswegs ausschließlich in italienischen Restaurants oder Cafeterien zur Nachspeise gereicht, es gibt mittlerweile auch zahlreiche Ketten, die Kaffee in stets abenteuerlichen Varianten anbieten., Zahlreiche Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Die Tradition gebackener Teigfladen reicht bis in die Antike zurück, mit der Einführung der Tomate in den Westen wie auch ihrer steigenden Beliebtheit entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche klassisch mittels Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenso zahlreiche weitere Beläge ausführbar, welche jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an der Pizza ist ebenso, dass sie sehr stark erhitzt gebacken wird, was am besten in dem Steinofen läuft. Die in Deutschland beliebteste Variante ist die Salami Pizza. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien fast so wie Kunstfertigkeit geschätzt und es gibt jede Menge Auszeichnungen und Wettkämpfe für die besten Köche, die selbstverständlich bloß mit besten Zutaten, gerne aus der persönlichen Region tätig sind., Ebenfalls wenn nicht sämtliche Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind sie doch vor allem dort wirklich auffallend, weil es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, die oft in familiärer Gepflogenheit über mehrere Generationen fortgeführt werden, wie es ebenso in Italien normal ist. Die meisten italienischen Immigranten kamen in den 50er Jahren als unbedingt benötigte Arbeiter für das Wirtschaftswunder zur Bundesrepublik Deutschlands wie auch viele davon sind in diesem Fall geblieben und bauten sich auch in zweiter Generation eine Existenz auf. Trotzdem entschlossen sich überdurchschnittlich viele italienische Immigranten dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in Deutschland eine der größten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt diese beispielsweise Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., In Italien werden Fleischwaren mit Vergnügen als Appetithäppchen verzehrt. Nicht alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst wie auch Schinken in der italienischen Kochstube haben es ebenso in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hierzulande ziemlich populär. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken ist sehr beliebt als Vorspeise sowie auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz wie auch sollte, damit der Name getragen werden darf hohe hochwertige Erwartungen vollbringen. Außerdem sollte dieser in dem Gebiet Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls ausschließlich aus Nord- und Zentralitalien abstammen. Ebenso weitere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden da allerdings eher im Rahmen des ausgiebigen Frühstücks beziehungsweise bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sein können, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“., Zusätzlich zu den Gerichten spielt ebenso eine große Getränkekultur eine enorme Rolle in der herkömmlichen italienischen Kochkunst. Zum Essen darf gewissermaßen nie ein gutes Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als herkömmliches Anbaugebiet für Wein geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie daher, da das Zunehmen von reinem Wasser gesundheitsgefährdend sein konnte wie auch der im Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist der BRD sehr beliebt wie auch selbstverständlich auch in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Vergnügen der klassische italienische Schnaps, der Grappa offeriert, ein Weinbrand. Grappa zählt in erster Linie seit dem 20. Jahrhundert als das Getränk Italiens.