Zusätzlich zu Pasta haben auch Reisgerichte die bereits lange Tradition in der italienischen Kochstube wie auch in erster Linie im Norden vom Lande sehr verbreitet, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Gerichte mit Reis werden als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Fleischgerichten serviert. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, das langatmig betreffend der Herstellung, jedoch in Deutschland sehr populär ist. Risotto mag mit verschiedenen Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Gerichte Venedigs, also gekochter Reis inkl. Erbsen, welches die erste für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Ebenso wenn keinesfalls alle Italiener in Deutschland in der Gastro aktiv sind, fallen sie da doch noch gerade in das Auge, da es wirklich viele italienische Restaurants in Deutschland gibt, die häufig in familiärer Gepflogenheit über viele Generationen weitergeführt werden, wie es ebenfalls in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Immigranten sind in den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter bezüglich des Wirtschaftswunders in die Bundesrepulik Deutschland gekommen sowie viele davon blieben hier und bauten sich auch in 2. Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dafür, die italienische Staatsbürgerschaft statt der deutschen zu behalten. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten wie auch ältesten dar. Man nennt sie entweder Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Zu den klassischen Antipasti zählen etliche Gerichte einschließlich Tomaten, z. B. Caprese. Dieses ursprünglich von der Insel Capri stammende Gericht besteht aus Mozzarela, Tomaten, Olivenöl und Basilikum und greift damit die Farben des Landes Italiens auf, weswegen dieses als eines der Nationalgerichte gilt. Der Insalata Caprese wird keinesfalls gekocht und ist demnach schnell und mühelos anzurichten. Unterschiede im Zuge der Qualität existieren daher in erster Linie bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der klassischen italienischen Kochstube werden daher vor allem geschmacksvolle und gut reif geerntete Tomatensorten benutzt und statt dem standart Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella vom Büffel. Das in Deutschland ebenfalls wirklich erfolgreiche Bruschetta war ursprünglich ein Essen für . Es besteht aus gerösteter Backware, welches mit Hilfe einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mittels Olivenöl beträufelt wird. In Deutschland ist vor allem die Version „con pomodore“ gemocht, inkl. einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Käse hat in Italien eine lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten produziert und finden in der italienischen Küche in diversen Gebieten Nutzung. In dem Europa-Vergleich produziert keine Nation eine derartige Menge an verschiedenen Sorten von Käse her sowie Italien. In Deutschland am berühmtesten sind Parmesan, Mozzarella, Pecorino wie auch Riccotta. Neben der Verwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Parmesan sowie Pecorino, beides Hartkäsesorten aus Norditalien, gerne als abwechslungsreiche Verzierung wie auch Aufwertung von Gerichten sämtlicher Art genutzt. Gerade guter wie auch gereifter Hartkäse wird ebenfalls gerne am Stück und für sich gegessen, bspw. als Antipasto., In Italien werden Wurstwaren gerne als Vorspeise verzehrt. Keinesfalls sämtliche Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst- wie auch Schinkenware in der italienischen Küche haben es ebenfalls in die Bundesrepublik Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. ebenso hierzulande wirklich populär. Vor allem der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, auch auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken besitzt einen Schutz der Marke sowie muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf hohe hochwertige Erwartungen erfüllen. Darüber hinaus muss er in dem Gebiet Parma reifen wie auch lufttrocknen, die Schweine dürfen ebenfalls bloß aus Nord- wie auch Zentralitalien stammen. Ebenso andere traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella wird oft von den Deutschen gekauft, werden dort jedoch eher im Zuge eines großen Frühstücks oder bei dem kalten Abendessen gegessen. Wie angesehen die Fleischwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, offenbart die Benennung „Antipasti all’italiano“. %KEYWORD-URL%