Neben Eis verfügt die italienische Kochkunst über viele alternative Süßspeisen, die ebenso in der Bundesrepublik Deutschland mit Freude vernascht werden, so zum Beispiel Tiramisu, welches aus eingelegtem Biskuit, Likör und Kaffee sowie einer Eiercreme besteht und keinesfalls gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme inkl. Weinschaum, welche ein traubenfruchtiges wie auch nussiges Aroma hat und im Sommer als Dessert ziemlich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas aufgetischt, zu diesem Zweck werden Kekse und Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee ergänzen sich gerade die kleinen knusprigen Amarettini., Vitello tonnato ist eine traditionelle italienische Antipasto, welche aus dem Piemont stammt. Die vorerst außergewöhnliche Zusammenstellung aus Kalbsfleisch wie auch Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz des Gerichtes aus. Das Kalbsfleisch wird vorerst gekocht und bekommt durch den zugefügten Gemüse und Weißwein den ausgeprägten, aber feinen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und entsprechend Wohlgeschmack Sardellen ebenso wie Kapern sorfältig püriert. Das sorgfältig aufgeschnittene Fleisch von dem Kalb wird in dem kühlen Status dann mit der Soße überzogen, dafür werden Kapern wie auch Scheiben von Zitronen garniert. Die Speise wird keineswegs bloß in italienischen Restaurants aufgetischt, sondern ist aufgrund der Popularität inzwischen ebenso in Supermärkten zu erwerben., Die hochgeschätzte mediterrane Küche gibt es eigentlich nicht. Dieser Sammelbegriff steht für eine bestimmte Art zu kochen und die Verwendung typischer Zutaten, welche auf diese Art vor allem in den Mittelmeeranrainerstaaten werwendet werden. Sie zählt als extra leicht und bekömmlich und enthält durch die vornehmliche olivenölbenutzung weniger schädliche Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Gemäß Studien leben die Menschen im Mittelmeerraum gesünder, werden älter und eine Menge Zivilisationskrankheiten treten dort so gut wie gar nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die italienische Küche ist die in der Bundesrepublik gefragteste Form der mediterranen Küche, warum es auch in in Deutschland so viele an italienischen Restaurants gibt., Das italienische Essen ist aus dem riesigen kulinarischen Raum nicht mehr wegzulassen, in nahezu jedem Ort oder Stadtteil findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens eine Eisdiele – sind es größere Städte wie Hamburg oder die Provinz um Lehrte. Nicht nur das Gefühl wie auch die Erinnerungen an den letzten Italienurlaub locken uns zum Italiener in der Nachbarschaft. Nudeln, Pizza und Co. gehören in der heutigen Zeit ganz normal zu unserer Kultur, aufgrund der Tatsache, dass sie halt jeder Person munden und Part unserer alltäglichen Ernährung sind. So wurde aus dem exotischen Einwandereressen ein fester Bestandteil der Essenskultur der deutschen, auf das wohl niemand gerne verzichten möchte., Mit Vergnügen werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls alle Artikel der abwechslungsreichen Auswahl an Wurst- wie auch Schinkenware in der italienischen Kochstube haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, trotzdem sind Salami und Co. auch hierzulande ziemlich beliebt. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken ist wirklich populär als Appetithäppchen wie auch auf dem Antipasti Teller. Parmaschinken besitzt einen Markenschutz sowie muss, damit die Bezeichnung getragen werden darf enorme qualitative Ansprüche erfüllen. Darüber hinaus sollte dieser in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine sollten ebenfalls ausschließlich aus Nord- ebenso wie Mittelitalien stammen. Auch weitere traditionelle Wurstwaren wie die Mortadella wird des Öfteren von den Deutschen erworben, werden dort jedoch eher im Rahmen eines großen Frühstücks oder bei dem kalten Abendessen verzehrt. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien als Appetithäppchen sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“., Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt ebenfalls eine große Getränkekultur eine wichtige Aufgabe in der traditionellen italienischen Küche. Zum Essen sollte eigentlich niemals ein gutes Glas Wein ausbleiben. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Weinanbaugebiet ist seit dem Zeitpunkt der alten Römern vorhanden, welche das Gesöff verdünnt zu jedem Augenblick zu sich nahmen, in erster Linie daher, da das Zunehmen von reinem Wasser toxisch sein konnte sowie der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime abtötet. Italienischer Wein ist Deutschland wirklich beliebt sowie natürlich ebenso in italienischen Gaststätten angeboten. Als Digestiv wird mit Freude der traditionell italienische Schnaps, der Grappa angeboten, ein Weinbrand. Grappa zählt vor allem seit dem 20. Jahrhundert als das Nationalgetränke Italiens. %KEYWORD-URL%