Etliche Restaurants haben sich nach dem Nationalgericht, die Pizza betitelt. Bis in die Antike geht die Gepflogenheit gebackener Teigwaren zurück, einschließlich der Einführung der Tomate in den Westen wie auch der wachsenden Popularität entwickelte sich im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, die herkömmlich mittels Mozzarella, Tomate sowie Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenso viele sonstige Beläge möglich, die jeweilig vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an der Pizza ist ebenso, dass sie ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was am besten in dem Steinofen funktioniert. Die in Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Erzeugung von Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunstfertigkeit geachtet und es existieren eine Menge Auszeichnungen wie auch Wettkämpfe für die besten Köche, welche natürlich ausschließlich mittels bester Zutaten, bevorzugt aus der eigenen Region wirken., Italien ist als indirekter südlicher Nachbar seit Schluss des 2. Weltkriegs und vor allem seit der Zuwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein beliebtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Flair, außergewöhnliche antike Architekturen, leckere Gerichte und selbstverständlich herrliche Sandstrände wie auch etliche angemessene Herbergen bewegen gegenwärtig etliche Deutsche an die Adria, den Comer See wie auch sonstige Strände. Zahlreiche italienische Gaststätten in der Bundesrepublik und deren Beliebtheit tragen sicher zum kontinuierlichen Reisewillen nach Italien an, trotz preiswerteren Urlaubszielen. Ein Vorteil seitens Italien ist sicher auch die gute Erreichbarkeit mit Bahn, Bus wie auch Automobil zu Gunsten von allen, welche aus diversen Anlässen nicht in die Ferien fliegen möchten. Mittels der Angliederung zur Eurozone fällt auch überflüssiges Umtauschen weg. Anhand günstiger Flüge ist man ebenso aus dem Norden Deutschlands, beispielsweise aus Hannover oder Bremen, schnell im Urlaubsland und mag die italienische Küche vor Ort genießen., Als Pasta werden Nudelgerichte bezeichnet. Der Nudelteig in Italien besteht andersartig als in Deutschland gebräuchlich, wo dieser mit Eiern hergestellt wird, nur aus Hartweizengries, Wasser sowie Salz. Traditionell von Hand gefertigte Nudeln wird hinterher getrocknet und zum Verzehr einige Sekunden in heißem Wasser gegart. In der aktuellen Form der Nudel ist die Pasta seit dem Zeitpunkt des Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudelwaren an sich lässt sich bis weit in die Antike zurückverfolgen. In der Bundesrepublik Deutschland sind vor allem Spaghetti als Napoli oder Bolognese besonders populär wie auch stehen daher in jedem italienischen Wirtshaus auf dem Menu. In Italien und ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenfalls mit Freude „pur“ gegessen, indem die Nudeln nur mit ein wenig Olivenöl sowie gegebenenfalls Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ betitelt, bspw. bei Lasagne., Käse verfügt in Italien über eine bereits lange Gepflogenheit. Seit Jahrhunderten werden mehrere Sorten hergestellt und finden in der italienischen Küche in diversen Bereichen Anwendung. Im Europa-Vergleich stellt kein Land eine derartige Menge an diversen Sorten von Käse her wie Italien. In der BRD am bekanntesten sind Mozzarella, Parmesan, Ricotta wie auch Pecorino. Neben der Anwendung als Belag für die Pizza (Mozzarella), werden vor allem Parmesan wie auch Pecorino, beides Sorten aus dem Hartkäse Bereich aus Norditalien, gerne als vielseitige Verfeinerung und Ausschmückung von Gerichten aller Art genutzt. Gerade guter und gereifter Hartkäse wird ebenfalls mit Freude am Stück und für sich gegessen, bspw. als Vorspeise., Zusätzlich zu Eis kennt die italienische Küche eine Menge zusätzliche Süßspeisen, die ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Vergnügen gegessen werden, so z. B. Tiramisu, welches aus eingelegtem Biskuit, Kaffee und Likör wie auch der Eiercreme besteht und nicht gebacken wird oder Zabaione, ebenso eine Eiercreme einschließlich Weinschaum, welche ein traubenfruchtiges wie auch nussiges Aroma hat und im Sommer als leichtes Nachtisch ziemlich angesehen ist, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Vergnügen im Glas aufgetischt, hierzu werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zum Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini angesehen., Die sogenannte Mittelmeerküche gibt es eigentlich nicht. Dieser Begriff repräsentiert eine bestimmte Art zu kochen und typische Zutaten, welche auf diese Art vor allem im Mittelmeerraum angewendet werden. Sie gilt als sehr leicht und enthält durch die vornehmliche Olivenölverwendung eine kleinere Anzahl schadende Fettsäuren als andere Küchen. Da gemäß Untersuchungen die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben und älter werden und einige gefährliche Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, darum hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland beliebteste Form der mediterranen Küche ist die Küche Italiens, weshalb es in in Deutschland eine so riesige Anzahl an Italiener gibt.