Zusätzlich zu den Gerichten übernimmt ebenso die große Kultur der Getränke eine wichtige Funktion in der klassischen italienischen Kochkunst. Zur Mahlzeit darf generell niemals das gute Glas Rotwein fehlen. Die Gepflogenheit Italiens als klassisches Weinanbaugebiet geht bis auf die alten Römer zurück, welche den guten Tropfen verdünnt zu jeder Tageszeit zu sich nahmen, in erster Linie deshalb, weil das Trinken seitens reinem Wasser gesundheitsschädigend sein konnte und der in dem Wein enthaltene Alkohol Keime beseitigt. Italienischer Wein wird in der Bundesrepublik Deutschland gerne getrunken sowie selbstverständlich ebenso in italienischen Restaurants angeboten. Als Digestiv wird gerne der traditionell italienische Grappa offeriert, ein Weinbrand. Seit dem 20. Jahrhundert zählt der Grappa als das Getränk Italiens., Zusätzlich zu Nudeln haben ebenso Reisgerichte eine nachhaltig Gepflogenheit seitens der italienischen Kochstube und vor allem nördlich vom Lande ziemlich üblich, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Wiederauferstehung gepflanzt wird. Speisen mit Reis werden entweder als erste Hauptspeise oder ebenso in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten gereicht. Italienische Gaststätte setzen in erster Linie auf Risotto, das langwierig in der Produktion, aber in Deutschland ziemlich gefragt ist. Risotto mag anhand verschiedener Zutaten, z. B. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der klassischen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, dass das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, welche dort eine nachhaltig Tradition hat. Eis gab es bereits im alten Rom, wo es aus Schnee sowie Eis aus den Alpen hergestellt worden ist, die seitens Schnellläufern in die Stadt geliefert worden sind. Das gegenwärtig vor allem beliebte Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Jedoch auch Wassereissorten und Sorbets erfreuen sich in Italien großer Popularität und können beinahe an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenso etliche Eisdielen vollbracht, sich in Deutschland zu etablieren. In Italien selber wird Eis mit Vergnügen als traditioneller Nachtisch, im Becher inklusive Früchten, gereicht wie auch zum Schluss eines Menüs augetischt. Gerade im Hochsommer ist das kühle süße Dessert ein Muss., Bedingt durch die Position am Meer wie auch den vielen Alpenflüsse, die sich durch den Norden Italiens fließen, haben Gerichte bezüglich verschiedenen Fischen eine nachhaltig Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Antipasti, Suppe oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig sowie in der Regel wirklich kalorienarm zubereitet, z. B. in der Brühe oder auf dem Grill. Zu Flussfischen wie Forelle, Barsch ebenso wie Goldbrassen, erscheinen ebenfalls Seefische sowie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, die man in italienischen Gaststätten in der Bundesrepublik Deutschland aber bloß in der Oberschicht findet, beispielsweise in Hannover oder in der bayerischen Landeshauptstadt, ist die original norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden wegen der Verfügbarkeit im Normalfall ausschließlich als saisonale Spezialität in Deutschland angeboten, sollten dann aber sicherlich probiert werden!, Ebenso falls keinesfalls alle Italiener in Deutschland im gastronomischen Gewerbe aktiv sind, fallen sie an dieser Stelle doch nach wie vor besonders ins Auge, weil es etlich italienische Restaurants in Deutschland gibt, die oft in familiärer Tradition über mehrere Generationen fortgeführt werden, wie es auch in Italien gebräuchlich ist. Die meisten italienischen Zuwanderer kamen zu den 50er Jahren als dringend benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder zur BRD wie auch zahlreiche von ihnen blieben hier und bauten sich ebenfalls in 2. Generation eine Existenz auf. Dennoch entschieden sich eine Menge italienischer Zuwanderer dazu, die italienische Staatszugehörigkeit an Stelle der deutschen zu bewahren. Die Menschenschar der italienischen Immigranten stellt in der Bundesrepublik Deutschland eine der bedeutensten und traditionsreichsten dar. Man bezeichnet diese als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche. %KEYWORD-URL%