Vitello tonnato ist eine klassische italienische Antipasto, welche aus dem Piemont stammt. Die zunächst einzigartige Kombination aus Kalbsfleisch und Thunfischsauce macht den aussergewöhnlichen Reiz von dem Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht wie auch erhält durch den zugefügten Weißwein wie auch Gemüse den ausgeprägten, jedoch angenehmen Geschmack. Zu Gunsten der Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser und nach Geschmack Kapern und Sardellen sorfältig püriert. Das sorgfältig geschnittene Kalbsfleisch wird im kalten Zustand folglich mit der Soße überzogen, dazu werden Zitronenscheiben und Kapern garniert. Die Speise wird keinesfalls bloß in italienischen Gaststätten serviert, sondern ist wegen seiner Bekanntheit mittlerweile ebenso in Lebensmittelhandeln zu erwerben., Auch wenn keineswegs sämtliche Italiener in Deutschland in dem gastronomischen Gewerbe tätig sind, sind diese doch besonders da wirklich auffällig, da es zahlreiche italienische Gaststätte in Deutschland gibt, welche oft in familiärer Tradition über etliche Generationen fortgeführt werden, wie es auch in der Heimat üblich ist. Die meisten italienischen Immigranten sind zu den 50er Jahren als inständig benötigte Gastarbeiter für das Wirtschaftswunder in die Bundesrepulik Deutschland gekommen sowie zahlreiche davon sind hier geblieben sowie bauten sich auch in zweiter Generation das Dasein auf. Trotzdem entschieden sich eine Menge italienischer Immigranten dazu, die italienische Staatsbürgerschaft an Stelle der deutschen zu behalten. Die Gruppe der italienischen Zuwanderer stellt in der BRD eine der bedeutensten sowie traditionsreichsten dar. Man nennt diese als Deutschitaliener beziehungsweise Italo-Deutsche., Neben Nudeln verfügen ebenfalls Reisgerichte über eine bereits lange Tradition in der italienischen Küche und vor allem im Norden vom Lande ziemlich gängig, an dem Ort wo Reis seit dem Zeitpunkt der Auferweckung angebaut wird. Gerichte mit Reis können als erste Hauptspeise oder ebenso als Beilage zu Speisen mit Fleisch serviert werden. Italienische Gaststätte setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig betreffend der Zubereitung, allerdings in der BRD wirklich gefragt ist. Risotto kann anhand verschiedener Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Speisen Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis mit Erbsen, welches das allererste Gericht für den Dogen am Markustag war. Reis wird nördlich in Italien bis heute angebaut., Die Pizza ist eines der bekanntesten italienischen Nationalgerichte und namensgebend für zahlreiche italienische Gaststätte, die sich Pizzeria nennen. Die Tradition gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, inkl. der Einführung der Tomate nach Europa sowie der wachsenden Beliebtheit entstand in dem 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche klassisch mittels Tomate, Mozzarella und Basilikum belegt wird. Es sind allerdings ebenfalls zahlreiche weitere Beläge ausführbar, welche jeweils vor dem Backen auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Besondere an diesem Gericht ist ebenso, dass sie besonders heiß gebacken wird, was gut in einem Steinofen läuft. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Version ist die Salami Pizza. Die Herstellung von Pizza wird in Italien beinahe wie Kunstfertigkeit geschätzt und es existieren etliche Auszeichnungen sowie Wettkämpfe für die besten Köche, welche natürlich ausschließlich mittels bester Zutaten, bevorzugt aus der persönlichen Landschaft arbeiten., Fleischgerichte gehören ebenfalls sowie Pasta wie auch Pizza zu der italienischen Küche, beispielsweise im Ofen gegart, gebraten oder auch gerne als Schmorgerichte. Gerade beliebt sind Rind- sowie Kalbsfleisch, jedoch ebenso Junges Schaf, Taube sowie Pferd stehen auf dem Speiseplan. Schweinefleisch wird im Regelfall in Form von Salami sowie Schinken zu sich genommen. Eine traditionelle Speise, welche ebenso in Deutschland zahlreiche Liebhaber kennt, wäre die Saltimbocca, ein Kalbsschnitzel, welches mit Schinken wie auch Salbei ausgestattet ist wie auch dem Fleisch so eine besondere würzige Note verleiht. Ebenso Ossobucco, Geschmortes vom Ochsen, ist in der Bundesrepublik Deutschland angesehen wie auch wird aufgrund dessen ebenfalls von vielen italienischen Gaststätten angeboten. Traditionell bieten die Italiener in Deutschland aber lieber die Standarts wie Pizza und Nudeln oder als elegantere Speisen eben Fisch an, weil dieser als ziemlich charakteristisch für den Mittelmeerraum gilt., Italien ist berühmt wegen der Eiscreme, welche dort über eine lange Tradition verfügt. Eis gab es bereits in dem alten Rom, an welchem Ort dieses aus Schnee sowie Eis aus dem Gebirge hergestellt worden ist, welche von Schnellläufern in die Stadt geliefert wurden. Das gegenwärtig gerade erfolgreiche Milcheis ist etwa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenso Wassereissorten wie auch Sorbets beglücken sich in Italien großer Popularität und können so gut wie an jeder Straßenecke erworben werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls viele Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland Fuß zu fassen. In Italien selbst wird Eis gerne als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher mit Früchten, gereicht und am Ende des Menüs serviert. Vor allem im Sommer ist die kühle süße Nachspeise ein Muss., Italienisches Essen ist aus dem deutschen Raum nicht mehr weg zu lassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich ein italienisches Restaurant, eine Pizzeria oder zumindest eine Eisdiele – sind es große Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Nicht nur das Lebensgefühl und die Erinnerung an die Italienreise lockt uns zum taliener nebenan, Pizza und Pasta gehören heutzutage einfach ganz normal zu unserem Leben, weil sie jedermann munden und auch Part unserer ganz normalen Ernährung sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein fester Bestandteil der deutschen Essenskultur, das welches niemand missen möchte.