Verbunden durch die Lage an dem Ozean und den zahlreichen Alpenflüsse, die sich hindurch Norditalien fließen, verfügen Fischgerichte über eine nachhaltig Gepflogenheit in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti beziehungsweise als Hauptgericht, Fisch wird in Italien facettenreich sowie im Normalfall ziemlich kalorienarm zubereitet, beispielsweise auf dem Grill oder in Brühe. Neben Flussfischen wie Forelle, Barsch und Goldbrassen, erscheinen ebenso Seefische sowie Seeteufel und unterschiedliche Meeresfrüchte auf den Tisch. Eine einzigartige Mahlzeit, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland aber ausschließlich in der Oberschicht findet, bspw. in Hannover oder München, wäre die norditalienische Muschelsuppe mit frischen Miesmuscheln. Auch gebratene Fische werden wegen der Verfügbarkeit normalerweise bloß als Saison abhängige Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dann allerdings sicherlich ausgetestet werden!, Zu den traditionellen Antipasti zählen etliche Zubereitungen mit Tomaten, zum Beispiel Caprese. Die am Anfang von der Insel Capri stammende Speise setzt sich aus Tomaten, Mozzarella, Olivenöl wie auch Basilikum zusammen sowie greift dadurch die Farben des Landes Italiens auf, weshalb dieses als eines der Speisen der Nation gilt. Der Insalata Caprese wird nicht gekocht, demnach ist dies einfach und schnell anzurichten. Differenzen im Zuge der Qualität existieren demnach vor allem bei den verwendeten Zutaten. Bezüglich der originalen italienischen Kochstube werden daher gerade gut reif geerntete sowie geschmacksvolle Tomatensorten verwendet wie auch anstatt dem normalen Mozzarella seitens Kuhmilch, die intensivere Mozzarella von dem Büffel. Das in Deutschland ebenso wirklich beliebte Bruschetta war am Beginn ein Essen für . Es besteht aus geröstetem Brot, welches mittels einer Knoblauchzehe abgerieben wie auch nachher mit Olivenöl perfektioniert wird. In Deutschland ist vor allem die Variante „con pomodore“ beliebt, einschließlich einem frischen Salat mit Tomaten obenauf., Das italienische Essen ist aus dem deutschen Raum nicht mehr wegzudenken, in beinahe jeder mittleren Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder mindestens ein Eisstand – seien es nun Städte wie Hannover oder Hamburg oder die Provinz um Burgdorf. Es ist nicht nur das Lebensgefühl sowie die Erinnerung an den Italien-Urlaub treibt uns zum Italiener von nebenan. Nudeln, Pizza und Co. gehören heutzutage wie zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie einfach jedermann wohlschmecken und ein nicht wegzudenkender Teil unserer ganz normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem italienischen Essen der Einwanderer ein deutsches Kulturgut, das welches niemand missen möchte., Italien ist als südlicher Nachbar seit Ende des 2. Weltkriegs und vor allem seit der italienischen Einwanderung im Rahmen des Wirtschaftswunders bezüglich der Deutschen ein gefragtes Urlaubsland. Mittelmeerisches Ambiente, außergewöhnliche altertümliche Gebäude, köstliche Gerichte sowie verständlicherweise tolle Strände sowie etliche gute Hotels bewegen bis heute viele Deutsche an den Comer See, die Adria wie auch andere Strände. Eine Menge italienische Restaurants in Deutschland sowie deren Beliebtheit sind sicher Gründe für die kontinuierliche Reiselust bezüglich Italien, trotz günstigerer Urlaubsziele. Ein Vorteil seitens Italien ist gewiss ebenfalls die angenehme Zugänglichkeit via Bahn, Bus sowie Automobil für alle, die aus unterschiedlichen Gründen keineswegs in den Urlaub fliegen möchten. Anhand der Zugehörigkeit zur Eurozone fällt auch überflüssiges Geldwechseln weg. Mit preisgünstigen Flügen wäre man auch aus Norddeutschland, zum Beispiel aus Hannover oder Bremen, schnell im Urlaubsland und mag die italienische Küche vor Ort auskosten., Neben Pasta verfügen ebenso Gerichte mit Reis über eine nachhaltig Gepflogenheit seitens der italienischen Küche und vor allem im Norden vom Lande sehr verbreitet, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Reisgerichte vermögen entweder als erste Hauptspeise oder auch in Form von einer Beilage zu Gerichten mit Fleisch serviert werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langwierig in der Herstellung, jedoch in Deutschland ziemlich populär ist. Risotto mag mit Hilfe verschiedener Zutaten, bspw. Pilzen oder Meeresfrüchten ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der traditionellen Speisen Venedigs, also gekochter Reis inklusive Erbsen, dass die erste für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis in Norditalien angebaut., Mit Freude werden in Italien Fleischware als Appetithäppchen verzehrt. Nicht sämtliche Produkte der abwechslungsreichen Auswahl an Schinken- und Wurstware in der italienischen Küche haben es ebenfalls nach Deutschland geschafft, dennoch sind Salami und Co. ebenfalls hier wirklich populär. Ganz besonders der luftgetrocknete, würzige Parmaschinken wird gerne als Vorspeise, ebenfalls auf dem Antipasti Teller serviert. Parmaschinken verfügt über einen Markenschutz sowie sollte, um den Namen übernehmen zu dürfen hohe qualitative Ansprüche erfüllen. Außerdem muss er in dem Gebiet Parma reifen und lufttrocknen, die Schweine sollten ebenso nur aus Nord- und Mittelitalien abstammen. Auch sonstige traditionelle Fleischwaren wie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden da jedoch eher im Zuge eines ausgiebigen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen verzehrt. Wie gemocht die Fleischwaren in Italien in Form einer Vorspeise sind, zeigt die Bezeichnung „Antipasti all’italiano“.