Als Pasta werden Nudelgerichte betitelt. Der italienische Nudelteig besteht anders als in Deutschland üblich, an welchem Ort er mit Eiern produziert wird, nur aus Wasser, Hartweizengries und Salz. Klassisch von Hand gefertigte Nudeln wird anschließend getrocknet und kurz im erhitzten Wasser gegart. In der heutigen Form der Nudel ist die Pasta seit dem frühen Mittelalter belegt, die Anfertigung von Nudeln lässt sich weit in die Vergang nachverfolgen. In der BRD sind gerade Spaghetti in Form von Napoli oder Bolognese sehr populär und stehen demnach in jedem italienischen Restaurant auf der Speisekarte. In Italien wie auch ebenfalls im ganzen Mittelmeerraum wird Pasta ebenso mit Vergnügen „pur“ gegessen, indem die Pasta nur mittels Olivenöl wie auch ggf. Knoblauch verfeinert werden. In Auflaufform werden die Nudelgerichte als „al forno“ bezeichnet, bspw. im Zugsammenhang von Lasagne., Gerne werden in Italien Wurstwaren als Appetithäppchen verzehrt. Keinesfalls alle Artikel der vielseitigen Auswahl an Wurst und Schinken in der italienischen Küche haben es ebenso in die BRD geschafft, nichtsdestotrotz sind Salami und Co. ebenso hier sehr beliebt. In erster Linie der würzige, luftgetrocknete Parmaschinken wird häufig als Appetithäppchen, auch auf dem Antipasti Teller gereicht. Parmaschinken besitzt einen Schutz der Marke wie auch muss, um den Namen tragen zu dürfen enorme hochwertige Ansprüche vollbringen. Zudem sollte dieser in der Region Parma lufttrocknen sowie reifen, die Schweine dürfen ebenfalls nur aus Nord- sowie Mittelitalien abstammen. Ebenso weitere traditionelle Wurstwaren sowie die Mortadella sind in Deutschland beliebt, werden da jedoch eher im Rahmen des großen Frühstücks oder bei einem kalten Abendessen gegessen. Wie angesehen die Wurstwaren in Italien als Vorspeise sein können, zeigt die Benennung „Antipasti all’italiano“., Italien ist bekannt wegen der Eiscreme, die da über eine bereits lange Tradition verfügt. Speiseeis existierte schon in dem alten Rom, wo dieses aus Schnee sowie Eis aus dem Gebirge hergestellt wurde, die seitens Schnellläufern in die Stadt gebracht worden sind. Das heute vor allem erfolgreiche Eis aus Milch ist circa seit dem 16. Jahrhundert in Europa belegt und zwar in einem deutschen Kochbuch. Allerdings ebenso Sorbets wie auch Wassereissorten beglücken sich in Italien großer Bekanntheit sowie können beinahe an jeder Ecke erhalten werden. Neben italienischen Restaurants haben es ebenfalls zahlreiche Eisdielen geschafft, sich in der Bundesrepublik Deutschland zu etablieren. In Italien selbst wird Eis gerne als traditioneller Nachtisch, im Eisbecher inklusive Früchten, gereicht sowie am Ende des Menüs serviert. Gerade im Hochsommer ist der kühle süße Nachtisch ein Muss., Eine traditionelle italienische Antipasto ist Vitello, welche aus dem Piemont kommt. Die vorerst einzigartige Zusammensetzung aus Thunfischsauce und Kalbsfleisch macht den aussergewöhnlichen Reiz vom Gericht aus. Das Kalbsfleisch wird zunächst gekocht sowie bekommt anhand des zugefügten Wein und Gemüse den intensiven, aber feinen Geschmack. Für die Thunfischsauce werden Mayonnaise, Thunfisch, Kochwasser sowie entsprechend Geschmack Sardellen ebenso wie Kapern fein püriert. Das sorgfältig bearbeitete Fleisch von dem Kalb wird im kühlen Status folglich mit der Soße übergossen, hierfür werden Kapern wie auch Zitronenscheiben garniert. Die Speise wird nicht ausschließlich in italienischen Gaststätten aufgetischt, sondern ist aufgrund seiner Beliebtheit inzwischen ebenso in Supermärkten zu erwerben., Neben Pasta haben auch Gerichte mit Reis die lange Gepflogenheit in der italienischen Küche und vor allem im Norden vom Lande wirklich üblich, wo Reis seit der Renaissance angebaut wird. Gerichte mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls als Beilage zu Gerichten mit Fleisch gereicht werden. Italienische Restaurants setzen in erster Linie auf Risotto, welches langwierig bezüglich der Produktion, allerdings in der Bundesrepublik Deutschland sehr beliebt ist. Risotto kann mit Hilfe verschiedener Zutaten, zum Beispiel Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Risibisi gilt als eines der klassischen Speisen Venedigs, also gekochter Reis einschließlich Erbsen, welches die allererste für den Dogen an dem Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angebaut.