Paartänze
Der Samba weitete sich aus der afrobrasilianischen Hochkultur sowie zeichnet sich anhand den besonderen Metrum aus. Dieser wird im Zwei-Viertel-Takt getanzt und ist seit dem Zeitpunkt der Nachkriegszeit Bestandteil der Latin Tänze sowie auch vom Welttanzprogramms, das in Tanzkursen als Voraussetzung unterrichtet wird. Mit den brasilianischen Ursprüngen bietet der heutige Samba nichtsdestoweniger nicht vielmehr übermäßig viel gemein. In Tanzschulen wird häufig ein leichterer Zwei-Schritttempo-Samba gelehrt, etwa als Vorstadium zur anspruchsvolleren Drei-Schritttempo-Version beziehungsweise als selbstständiger Gesellschaftstanz. Samba zeichnet sich speziell auf Grund seine extremen Beckenbewegungen und das sogenannte Bouncing aus., Der Jive ist ein schwungvoller überdies begeistender Tanz, der im 4/4-Takt getanzt wird. Er hat seine Abstammung in den USA und gelangte über US-amerikanische Armeeangehörige nach Europa. Über viele Elemente aus dem Twist wirkt der Jive munter sowie ist dementsprechend in Tanzkursen sehr namhaft. Er ist auch mit dem Rock’n Roll dicht verwandt.Dieser wird in einem äußerst punktierten Metrum getanzt, was ihm den charakteristischen Anschein übergibt. Der Jive ist ebenso ein etablierter Turniertanz., Die Lateinamerikanischen Tänze tragen gemeinsam mit den Standardtänzen den bedeutensten Teil der Tänze des Welttanzprogramms. Sie umfassen fünf Tänze: Samba, Cha-Cha-Cha, Rumba, Paso Doble wie auch Jive. Trotz des Namens stammen einzig 3 der Lateinamerikanischen Tänze wahrhaftig aus Südamerika, solcher Jive entwickelte sich in den USA wie auch der Paso Doble besitzt spanische und französische Wurzeln. Unzählige tatsächlich aus Lateinamerika stammende Tänze wie der Mambo beziehungsweise der Merengue gehören gleichfalls nicht in jene Rubrik. Die Zusammenfassung entstand genauer gesagt dank einer Ähnlichkeit von Schritten und Technik wie auch wurde von Welttanzverbänden so festgelegt. Sie divergieren sich von den Standardtänzen vor allem dank eine offenere Tanzhaltung außer dauerhaften Körperkontakt wie auch zumeist starke Hüftbewegungen, wobei Ober- und Unterkörper voneinander unabhängig bewegt werden. Das Tanzpaar tritt in diesem Fall in keiner Weise unbedingt als Einheit auf, stattdessen verdeutlicht Interaktion und Kommunikation., Ein Großteil der guten Tanzschulen in der Bundesrepublik offerieren mittlerweile ein individuelles Kursprogramm für die verschiedenen Leistungsklassen und jeden Altersklassen. Angeboten werden mitunter Spezialkurse für für Senioren und Jugendliche, für Paare oder Alleinstehende. Es findet eine Unterscheidung zwischen Amateuren, Fortgeschrittenen und Profis statt. Daneben existieren Tanzabzeichen mit deren Bestehen man die der Prüfung entsprechende Auszeichnung erlangen kann. In einem Großteil der ADTV-Tanzschulen ist auch die weiterführende Ausbildung zum ADTV-Tanzlehrer möglich. Die Standardqualifikation des Tanzlehrers erfolgt über den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, der auch entsprechende Tanzschulen zertifiziert., Das Welttanzprogramm WTP wurde in den 1960er Jahren entworfen wie noch bietet in überarbeiteter Form bis heute Validität als tänzerische Grundausbildung. Das WTP orientiert sich an fünf maßgeblichen Musikstilen sowohl der typischen Rhythmik, der unterschiedliche Tänze zugeordnet werden können. Es handelt sich in diesem Fall um Walzer-Musik,Disco-Musik, Swing-Musik, Lateinamerikaner-Musik und Tango-Musik. Da es sich bei Latino wie noch Tango mehr um regional kennzeichnende Musikstile handelt, werden diese nur im zweiten Tanzkurs vermittelt, Walzer, Discothek sowohl Swing als Kernprogramm sind Teil des 1. Kurses für Einsteiger. Bei der Verfeinerung des Programms 2012 auf Grund den ADTV spielte vor allem die flexible Gleichwertigkeit eine beachtenswerte Funktion, so müssen die Grundschritte beispielsweise weltweit wiesein, das Tanzen allerdings infolge Schrittlängen an die jeweiligen Ereignisse angepasst werden vermögen., Gesellschaftstanz ist in der BRD ein häufiges Hobby, das als Zeitvertreib und auch im professionellen Rahmen ausgeführt wird. Aufgrund beliebter TV-Serien, aber auch aus traditionsbedingten Gründen haben Tanzschulen und -Vereine einen stetigen Zulauf und werden von Menschen jeder Altersklassen gerne frequentiert. Die Wurzeln des Gesellschaftstanzes lagen bei den jungen Hochkulturen, bei welchen er eine eine rituelle Bedeutung hatte. Gesellschaftstanz ist bis heute ein Ereignis. In gesundheitlicher Hinsicht fördert das Tanzen die eigene Gesundheit, sowie Muskelaufbau und der Motorik. Tanzen kann helfen, den Gleichgewichtssinn zu stärken und stählt den gesamten Körper. In einem Großteil der Tanzvereinen, welche zum größten Teil im ADTV, den Allgemeinen Deutschen Tanzlehrer Verband, strukturiert sind, werden die Tanzarten des Welttanzprogramms unterrichtet, darunter Lateinamerikanische Tänze, Standardtänze sowie besondere Tänze und zeitgemäßere Tanzstile z.B. Hip Hop und Jazzdance., Bei Anteilnahme gibt es allerdings auch bereits Angebote für die Kleinsten. Bei dem hiergenannten Kindertanz erlernen die Kleinen simpel Schrittfolgen, welche die Körperwahrnehmung ebenso wie Körperbeherrschungfördern ebenso wie den Kindern selbst ein gutes Selbstvertrauen weitergeben. Häufig entfalten Kinder die enorme Freude an dem Tanzen, sobald diese im Vorfeld in jüngeren Jahren an den sportlichen Beschäftigungen heran geleitet werden. Da nämlich Tanzen sehr wohlbehalten ist, fördern die Tanzschulen dank spezielle Programme jene Hingabe sehr mit Freude. Aber ebenfalls ein späterer Einstieg ist möglich. Zumal da das Tanzen nachweislich exemplarisch praktisch bei Debilität sein mag, gibt es sogar besondere Seniorentanzgruppen oder auch verschiedene Offerten für Wiedereinsteiger. Selbst sobald man keinen sicheren Tanzpartner hat, kann man sich reibungslos in einer Tanzschule für Paartänze einschreiben. Gewöhnlich wird auf die Tatsache geprüft, dass es eine ausgeglichene Geschlechterverteilung in den Lektionen gibt. Für Päärchen oder sichere Tanzpaaregibt es eigene Workshops., Der Spaß am Tanzen entsteht dank die Zusammenstellung von Töne, rhythmischer Bewegung sowohl gesellschaftlichem Beisammensein. Nichtvergeblich ist das Tanzen wie ebenfalls äußerlich seitens Tanzschulen, auf Events wie auch Feierlichkeiten, Trauungen sowie Geburtstagsfeiern vor allem zu späterer Stunde überaus angesehen sowohl hebt die Stimmung. Am meisten Spaß macht das Tanzen erwartungsgemäß als Folge, wenn die Schritte mühelos geschickt werden sowohl man sich schlichtweg zur Musik agieren kann. Wer anfällig ist, hat aus diesem Grund mehrheitlich Hemmungen das Tanzbein zu schwingen. Daher sind ebenfalls sogenannte Hochzeits-Crashkurse äußerst angesehen.Um den 1. Tanz zu tanzen, unter dem sämtliche Blicke auf das Paar gezielt sind, möchten ungezählte die Tanzschritte aufgrund dessen zuvor noch mal verbessern., Bis heute ist es für viele die meisten Jugendlichen ganz normal in der 8. oder 9. Klasse einen Tanzkurs zu besuchen, auch wenn kein reges Interesse am Tanzen besteht. Dafür haben einige der Tanzschulen bestimmte Tanzkurse in Petto, die perfekt auf diese Altersgruppe ausgelegt sind. Ein paar der jungen Erwachsenen entdecken dann die Affinität zum Tanzen und nehmen auch die Tanzwettbewerbe in der Tanzschule wahr, weshakb man erste Ausgeherfahrungen in einer passenden Umgebung aneignen mag. Unter diesen klassischen Jugendkursen werden die typischen Gesellschafts- sowie Lateinamerikanischen Tänze herbeigeführt, die auch zu aktueller Musik getanzt werden können. Am Schluss des Tanzkurses steht danach der Abschlussball, früher selbstals Tanzkränzchen betitelt, bei einem sich die Vormünder jenetänzerischen Errungenschaften der Sprösslinge beobachten können., Der Langsame Walzer, hinsichtlich seiner Abstammung auch als Englischer Walzer betitelt, entwickelte sich in den 1920er Jahren. Er entwickelte sich aus einer langsameren Version des Wiener Walzers, dem sogenannten Boston Waltz, der in England bis heute sehr begehrt ist und zwar die Drehungen des Originals beibehielt, aber stark langsamer getanzt wurde. Der Langsame Walzer wird zu einem Tempo von dreißig Takten pro Minute getanzt. Nichtsdestotrotz ist besonders der Schwung wichtig, um dem Tanz Ausdruck zu verleihen. Er wird beim 1. Taktschlag aufgebaut sowohl im Verlauf der kommenden zwei wieder abgebremst, welches als Heben sowohl Senken bezeichnet wird. In Tanzschulen ist der Langsame Walzer beim Abschlussball des Grundkurses meistens der Einstiegstanz.