Essen aus Italien sind aus dem deutschen kulinarischen Raum kaum noch wegzulassen, in fast jeder mittelgroßen Stadt findet sich eine Pizzeria, ein italienisches Restaurant oder eben ein Eisstand – sind es nun Städte wie Hamburg oder Hannover oder die Provinz um Burgwedel. Es ist nicht nur das Gefühl sowie die Erinnerung an die Italienreise treibt uns zum taliener in der Nachbarschaft. Pizza, Pasta & Co. gehören inzwischen wie zu unserem Leben, aufgrund der Tatsache, dass sie eben lecker schmecken und inzwischen Part unserer vollkommen normalen Ernährung geworden sind. So wurde aus dem „exotischen“ Einwandereressen ein deutsches Kulturgut, auf das niemand freiwillig verzichten möchte., Verbunden wegen der Position am Meer und die vielen Alpenflüsse, welche sich durch den Norden Italiens bewegen, haben Fischgerichte eine nachhaltig Tradition in Italien. Bedeutungslos, ob als Suppen, Antipasti oder als Hauptgang, Fisch wird in Italien vielfältig und im Normalfall sehr kalorienarm zubereitet, entweder auf dem Bratrost oder in Brühe. Zu Flussfischen sowie Forelle, Barsch wie auch Dorade, erscheinen ebenso Seefische wie Seeteufel wie auch unterschiedliche Meeresfrüchte zu Tisch. Eine besondere Speise, welche man in italienischen Restaurants in Deutschland allerdings ausschließlich in der Oberschicht entdeckt, z. B. in Hannover oder München, wäre die norditalienische Muschelsuppe einbegriffen Miesmuscheln. Auch gebratene Flussfische werden aufgrund der Verfügbarkeit im Regelfall nur als saisonale Delikatesse hierzulande offeriert, sollten dann allerdings auf jeden Fall ausgetestet werden!, Die Pizza ist eines der bekanntesten Nationalgerichte Italiens sowie namensgebend für zahlreiche italienische Restaurants, welche sich als Pizzaria betiteln. Die Gepflogenheit gebackener Teigfladen geht bis in das klassische Altertum zurück, inkl. der Export der Tomate in den Westen sowie ihrer wachsenden Bekanntheit entstand im 19. Jahrhundert die heutige Pizza, welche klassisch mit Tomate, Mozzarella wie auch Basilikum bestückt wird. Es sind jedoch auch viele andere Beläge machbar, die jeweils auf dem Hefeteigfladen verstreut werden. Das Einzigartige an dieser Mahlzeit ist ebenso, dass diese ziemlich stark erhitzt gebacken wird, was bestens in dem Steinofen funktioniert. Die in der Bundesrepublik Deutschland beliebteste Variante ist die Pizza mit Käse und Salami. Die Erzeugung seitens Pizza wird in Italien beinahe so wie Kunst angesehen und es existieren eine Menge Wettkämpfe wie auch Auszeichnungen für die besten Bäcker, die selbstverständlich nur mit besten Zutaten, am liebsten aus der eigenen Landschaft arbeiten., Die gefragfte mediterrane Küche existiert eigentlich gar nicht. Dieser Begriff steht für eine besondere Art zu kochen und typische Zutaten, welche in diesem Sinne vor allem Anrainerstaaten des Mittelmeeres werwendet werden. Sie gilt als extra leicht und bekömmlich und beinhaltet durch die bevorzugte olivenölbenutzung weniger schadende Fettsäuren als sonstige Küchen anderer Länder. Da gemäß Studien die Menschen im Mittelmeerraum gesundheitlich besser leben, älter werden und viele Zivilisationskrankheiten treten dort nicht auf, deshalb hat sich die Küche der Mittelmeeranrainerstaaten auch zu einer gefragten Ernährungsweise gewandelt. Die in Deutschland beliebteste und bekannteste Form der Mittelmeerküche ist die italienische Küche, warum es auch in hier in Deutschland so viele an italienischen Restaurants gibt., Zusätzlich zu Eiscreme verfügt die italienische Küche über zahlreiche alternative Süßspeisen, die ebenfalls in der Bundesrepublik Deutschland mit Vergnügen gegessen werden, so beispielsweise Tiramisu, welches aus eingelegtem Keks, Likör sowie Kaffee wie auch einer Eiercreme besteht wie auch keinesfalls erhitzt wird oder Zabaione, ebenfalls eine Eiercreme inklusive Weinschaum, die dasnussige wie auch traubenfruchtiges Aroma hat wie auch im Sommer als Dessert wirklich gemocht wird, trotz der Kalorien. Zabaione wird mit Freude im Glas aufgetischt, hierzu werden Kekse sowie Gebäck gereicht. Zu dem Kaffee sind gerade die kleinen knusprigen Amarettini angesehen., Neben Nudeln haben ebenso Speisen mit Reis eine lange Gepflogenheit in der italienischen Kochstube sowie vor allem im Norden vom Lande sehr üblich, wo Reis seit dem Zeitpunkt der Renaissance gepflanzt wird. Speisen mit Reis können entweder als erste Hauptspeise oder ebenfalls in Form von einer Beilage zu Fleischgerichten gereicht werden. Italienische Restaurants setzen vor allem auf Risotto, welches langatmig in der Zubereitung, allerdings in Deutschland sehr populär ist. Risotto kann mit verschiedenen Zutaten, bspw. Meeresfrüchten oder Pilzen ausgefeilt werden. Als eines der traditionellen Mahlzeiten Venedigs gilt Risibisi, also gekochter Reis inklusive Erbsen, welches die allererste für den Dogen am Markustag war. Bis heute wird Reis nördlich in Italien angepflanzt.