Ein weiterer Beteiligter der Veranstaltung ist das Museumhaus für Völkerkunde. Da werden viele Ausstellungsstücke ebenso wie Fotografieren aus unterschiedlichsten kulturellen Gesellschaften der Erde gezeigt. Insbesondere für Kleine ist dieses Museum ein großer Spaß und äußerst fesselnd. Das Museum stimuliert das Vergleichen und unterstützt das Verständnis eigener sowie fremder kulturellen Gesellschaften. Das Volkerkundemuseum befindet sich in dem Univiertel & ist innerhalb eines außerordentlich schönen Gemäuers.

Das weitere Museum wäre die „Hamburger Kunsthalle“. Hier sind allerlei berühmte Kunstwerke seitens Malern aus aller Welt gezeigt in ebenso immerwährenden als ebenfalls stets wieder alternierenden Ausstellungen. Jenes Museum besitzt eine Sammlung von Kunstwerken von mehr als 700 Jahren Historie, wo bedeutsame Kunstwerke des Mittlealters wie auch der zeitgenössischen Kunstgeschichte zählen. Mehrmals im Jahr machen Wanderausstellungen da Halt, welche gleichwohl sehr bedeutende Werke ausstellen. Jene Hamburger Kunsthalle wird zu einem der wichtigsten Kunstmuseen in Deutschland dazu gezahlt und ist in jedem Fall lohnenswert.

Hamburg ist mit Sicherheit eine Museumsstadt. Da existieren zu vielen historischen und gesellschaftlichen Bereichen interessante Museumsangebote, welche allerlei Gäste locken. Ganz besonders geachtet wird in Hamburg die „Nacht der Museen“, eine Aktion, welche sich jährlich ereignet und wo sich nahezu sämtliche Museumshäuser beteiligen. Hier könnte man für einen günstigen Tarif sehr viele Museen an einem Abend begutachten. Zu diesem Zweck werden zahlreiche besondere Aktionen offeriert, die den Abend für Besucher zu einem unvergesslichen Erlebnis machen.
2014 nehmen 54 verschiedene Museumshäuser aus ganz Hamburg an dem Event teil.

Eins jener Museen ist das „Museum für Hamburgische Geschichte„. Dieses Museum wurde 1909 gegründet und befindet sich am schönen Holstenwall. Hier lernt ein Besucher sämtliches bzgl. der abwechslungsreichen Geschichte der aktuellen Hansestadt Hamburg seit dem Jahr 800 kennen. Dieses Museumshaus ist innerhalb eines wunderschönen historischen Hauses & offenbart an und für sich sämtliches, was sich mit der Geschichte Hamburgs beschäftigt. Neben der riesigen Dokumentensammlung mitsamt Schriftgütern & Dokumenten gibt es hier eine Bibliothek, viele Bilder ebenso wie historische Stücke aus alter Zeit. Dieses Museum ist bei jedem Besucher sowie jeden waschechten Hamburger unverzichtbar.

Das „Cap San Diego“ liegt unmittelbar neben der „Rickmer Rickmers“ und könnte ebenfalls besichtigt werden. Diese ist als der Höhepunkt des Frachtschiffbaus in Deutschland gehandelt & präsentiert der gewaltigste seefeste Frachter, der, welches als Museumsschiff benutzt wird. Die „Cap San Diego“ bietet abgesehen von seiner bleibenden Ausstellung bzgl. des Frachters selbst regelmäßig alternierende Museumausstellungen. Außerdem findet man dort Veranstaltungslocations, die man mieten darf und ein kleines Hotel für Hamburger Touristen, welche Hamburg mal aus einer anderen Perspektive erleben möchten.

Die Perle des Nordens bietet ein äußerst facettenreiches Angebot an Museen, die selbstverständlich immer besucht werden mögen und bei welchen besonders während der Langen Nacht der Museen ein Abstecher dahin hundertprozentig wert.

Auch 2 äußerst berühmte Museumsschiffe beteiligen sich „der langen Nacht der Museen“. Das wäre auf der einen Seite die „Rickmer Rickmers“, ein Ende des 19. Jahrhunderts gebauter Großsegler, welcher schon seit 1986 in dem Hafen von Hamburg liegt sowie jetzt als das weitere Symbol von Hamburg anerkannt wird. Das einstige Schulschiff wird jeden Tag bei Besuchen freigegeben und lädt die Gäste ein sich mit dieser tatsächlich facettenreichen sowie von Höhen & Tiefen mitgenommene Historie des Schiffs auseinander zu setzen.